Zum Inhalt der Seite springen

Frohe Botschaften im Schatzbogen!

CEO und Vorstand Peter Blenke: 60 Lebensjahre und 15 Jahre Wackler 

Mitte Oktober gab Peter Blenke, CEO/Vorstand der Wackler Holding SE, mehrere Anlässe für frohe Botschaften. So feierte er gemeinsam mit dem gesamten Management-Team und vielen Mitarbeiter*innen in der Münchner Hauptverwaltung nicht nur seinen 60. Geburtstag, sondern auch seine 15 Jahre bei Wackler.
Friedrich P. Wackler, Aufsichtsratsvorsitzender der Wackler Holding, hob in seiner Rede hervor, dass Peter Blenke es geschafft habe, während seiner Zeit bei Wackler nicht nur den Umsatz organisch auf über 110 Millionen Euro verdreifacht zu haben. Er habe darüber hinaus in den letzten 15 Jahren seine ganz persönlichen Meilensteine für das Unternehmen gesetzt. Dazu gehörten neben dem Ausbau von Wackler zu einer starken Marke nach innen und außen, auch die Zusammenführung der einzelnen Tochtergesellschaften unter ein gemeinsames Dach. Darüber hinaus habe er bereits 2009 mit der Einführung von „Bio clean“, des ersten umwelt- und klimafreundlichen Reinigungsservices, Weitsicht bewiesen. Seine konsequente Umwelt- und Klimapolitik im Unternehmen habe letztlich zur Klimaneutralität geführt. Hierdurch habe das Unternehmen nicht nur einen klaren Wettbewerbs-Vorsprung, sondern auch eine Vorbildfunktion in der Branche. Er hob außerdem seinen Humor hervor sowie seine menschliche Art im Umgang mit Kollegen und Kolleginnen sowie Mitarbeiter*innen.

Hoch hinaus

Birgit Ullrich, Vorsitzende der Geschäftsführung der Wackler Service Group Süd, sprach im Namen des Management-Teams ihren Dank und die besten Wünsche aus. Für jemanden mit Ideen und Zielen, die manchmal hoch hinaus gingen, könne Peter Blenke auch nur ein Geschenk erhalten, dass ihn hoch hinaufbringe. Peter Blenke freute sich über die geschenkte Ballonfahrt über den Tegernsee und drückte seine Hoffnung aus, dass ein begleitender Pilot ebenfalls im Geschenk enthalten ist. In seiner Rede bedankte er sich bei allen für die gute Zusammenarbeit und blickte auch auf die privaten vergangenen 60 Jahre zurück. In seiner bekannt humorvollen Weise beschrieb er in einer Zeitreise, was sich in den 60 Jahren seit seiner Jugend bis heute signifikant verändert hat.

Uns geht es so gut wie nie!

Dies behauptete jedenfalls der Journalist und Autor des Buches „Frohe Botschaft“ Walter Wüllenweber in seiner Gastrede. In seinem Vortrag sagte er, dass die letzten 60 Jahre die beste Phase in der gesamten Geschichte der Menschheit gewesen sei, und dass es uns heute so gut gehe wie nie zuvor. Noch nie seien die Menschen so gesund, so gebildet, so reich, so frei und so sicher vor Gewalt wie heute. Zahlen und Fakten renommierter Universitäten und Instituten belegten dies. Doch die Menschen erlebten in ihrer Lebenswelt genau das Gegenteil. Ihr Bild werde geprägt von negativen Berichterstattungen in den Medien und sozialen Kanälen über Gewalt und Elend. Apokalyptische Botschaften, dass wir am Abgrund stünden, seien die Mutter aller Fake News und die Basis der Siegeszüge vieler Populisten. Angegriffen werden dabei vor allem die freien Medien, die Demokratie, die Globalisierung, der freie Handel. All die Instanzen, die uns in den letzten Jahrzehnten weltweit die Erfolge gebracht hätten und weiterhin bringen würden. Es gilt, laut Wüllenweber, gerade in Zeiten des Klimawandels die „Frohe Botschaft“ zu verkünden, über das, was jeder Einzelne, die Gesellschaft und die Politik bereits alles geleistet und erreicht hätten.

Mehr zum Vortrag „Frohe Botschaft“ lesen Sie hier​​​
 

Nach Oben
Nach oben springen